Im Würgegriff der Minusgrade………..

Nachdem es zunächst überhaupt nicht danach aussah, als wenn der Winter geruht einzuziehen, hat sich das nun schon länger erledigt. Deutschland schlottert und friert nun schon eine ganze Weile. Gerne würde ich den „Schonzeitkoller“ mit einer Runde Fliegenfischen am See (De ronde Bleek in den Niederlanden oder Sommedieue in Frankreich) therapieren, aber ehrlich gesagt: Bei den Temperaturen……..no way!
Ich lasse mir einen Tag am Wasser nicht von unzulänglichen Bedingungen vermiesen. Ich mag keinen Regen, bei dem dann die Fliegenschnur am Blank fest klebt und ich kann mir ebenso etwas schöneres als vereiste Ringe und kalte Finger vorstellen – nichts für mich.
Jetzt haben wir schon fast Ende Januar und ich blicke derzeit auf ein schönes Angeljahr 2016 zurück. Derzeit bastel ich an einem Fotobuch, wo ich die schönsten Fänge der letzten Jahre als abgedruckte Erinnerungen festhalte.
Dabei ist mir dann aufgefallen das ich immer noch keinen „Fliegenhecht“ vorzuweisen habe. Gut, Hechte sind launisch und man muss sie erst einmal erwischen, wenn sie auch aktiv sind! Und auch gerade einmal drei oder vier „Versuche“ sin einem positiven Ergebniss in der Fangstatistik auch nicht förderlich. Ich haber aber auch zu Spinnfischerzeiten bzw. beim Fischen mit Köderfisch immer ein sehr gespanntes Verhältnis zum Predator mit dem bezahnten Entenschnabel gehabt. Der Wasserwolf mochte mich nicht und demzufolge konnte ich nie großartig mit dem schönen Räuber etwas anfangen.
Mal sehen, ob sich da 2017 etwas dran ändert! Hierzuland kann ich es theoretisch ja noch bis zum 15.02. ausprobieren! Mit Hechtstreamern bin ich Dank „Fliegenfischer mit Herz“ nun bestens ausgestattet, denn im Rahmen der Aktion habe ich derer 9 selbst „ersteigert“.
Vioelleicht sollte ich mich ja auch mal nach wirklich guten Gewässern umsehen. Mal eben nach Rügen fahren bzw. in Mecklenburg Vorpommern die Bodden besuchen……nein, das wäre nichts für eine Tagestour auf Esox lucius. Da würden sich noch eher die Polder bzw. die Maasplassen in den Niederlanden anbieten.
Ebenso interessant wäre sicher der Möhnesee, wo Flyfishing Europe nun sogar „Guiding mit Boot“ anbietet. Allerdings kostet der Spass natürlich auch etwas. Ein 8 stündiges Guiding mit dem Boot kostet mal eben 280.- €. Das erscheint als recht viel, relativiert sich aber schnell wieder, wenn man bedenkt was da hinter steckt. Die ganztägige Bootsmiete für ein solches Boot, wie es bei diesem Raubfisch – Guiding auf dem Möhnesee verwendet wird kostet auch bei anderen Anbietern einen entsprechenden Obulus. Immerhin ist das 5 Meter lange und 2 Meter Breite Boot mit allem Komfort, wie Echolot und i-Pilot (GPS gestützt) ausgestattet. Mietet man in eigener Regie solch ein Boot sind auch schon mal locker 60 – 100 € fällig. Dann kennt man aber den See und die Verhältnisse nicht und fischt ins Blaue. Fraglich ob das dann sehr zielführend wäre. Richtig spannend wird es aber, wenn man sich das Boot inklusive Guiding mit zwei Personen teilt. Die dann zu entrichtenden 300.- € senken das notwendige Budget um fast 50 %! Dann ist das mit Sicherheit eine echte Überlegung wert und stellt schon ein Schnäppchen dar. Jeder Handwerker hat seinen Preis und auch ein Guide muss leben. Zieht man nun den Mietpreis eines entsprechenden Bootes ab, so zahlt man für das Guiding einen angemessenen Preis…..zumindest insofern es sich um einen guten Guide handelt. Der sollte sich nämlich voll und ganz in den Dienst des Kunden stellen.
Zu sehen auf der DVD der aktuellen Fisch&Fang: Schwarzbarschfischen in Italien. Und was macht der Guide im Filmbeitrag? Läßt die Redakteure fischen und schwingt selber fleißig die Angelrute! So sollte es natürlich nicht sein!
Ich überlege jedenfalls, ob ich das Angebot von Flyfishing Europe, kurz FFE einmal anteste. Vielleicht finde ich ja auch einen Sinnesgenossen, der bereit ist gemeinsam mit mir am Möhnesee mit der Fliege auf Hecht zu fischen.
Einen Wehrmutstropfen hat die Geschichte aber: Die Fischerei mit Hilfsmitteln, wie z.B. Echolot sind eigentlich nicht mein Ding. Irgendwie geht mir da das urwüchsige abhanden. Der Reiz den Fisch mit persönlichem Jagdinstinkt zu finden und mit der Fliegenrute zu stellen. Aber vielleicht sollte man das hinsichtlich des Projekts „erster Fliegenhecht“ auch einmal vernachlässigen, auch wenn man dabei die Nase rümpft.
Mehr Informationen zu dem neuen Angebot findet man auch hier:
Bootsfischerei und Guiding am Möhnesee
Weitere Auskünfte erhält man auch im Shop von Flyfishing Europe unter:
Das Angebot im Onlineshop von FFE
Jedenfalls machen die folgenden Bilder erhebliche Lust auf eine muntere Jagd auf die Predatoren des Möhnesees……..fette Stachelritter und „Monster“ im Kettenhemd!
Sobald ich das Angebot von FFE getestet habe, werde ich natürlich hier darüber berichten:


Wie man auf den Bildern sieht, ist der Möhnesee auch ein exklusives Renken – / Coregonen – Gewässer. Wenn man die klassische Fliegenfischerei ein wenig abwandelt, dann kann ich mir auch gut vorstellen mit der Nymphe (Springersystem an Sinkschnur bzw. an einer monofilen Schnur) auf Renke zu fischen.
In knapp einer Woche öffnet bekanntlich die „Fête de la Pêche à la Mouche 2017“ , ausgerichtet vom belgischen Club A.P.M.C., an der Rue du Président John Fitzgerald Kennedy im belgischen Charleroi ihre Pforten. Wahrscheinlich werde ich auch in diesem Jahr die Reise dorthin antreten, denn irgend etwas braucht man ja immer! Ich habe tonnenweise Bindematerial und dennoch ist mir aufgefallen das mir bestimmte Federn etc. fehlen, denn:
Aus irgend einem Grund bin ich zur Binderei von klassischen Lachsfliegen gekommen. Bewundert habe ich diese kleinen, farbenprächtigen Kunstwerke eigentlich immer und wollte auch einmal ein entsprechendes Muster als „Wohnzimmerdeko“ selber binden. Das habe ich letzte Woche auch getan. Dabei fiel mir dann auf , das ich einige der Grundmaterialien für das gewählte Muster nicht hatte. Improvisation war also angesagt. Die kleine blaue Feder am Kopf der Lachsfliege ist eigentlich eine „Chatterer – Feder“ und die buschigen, schwarzen Zierwicklungen hätte man aus schrzer Straußenfeder vornehmen müssen. Nun, ich habe dann Eichelhäher und schwarzes Pfauengras genommen, was der allerersten „klassischen Lachsfliege“ sicherlich keinen Abbruch tut! Ich denke sie ist für ein „Erstlingswerk“ recht gut gelungen und kann sich sehen lassen. Zwar weist sie einige Mankos und Stilbrüche auf, aber: Übung macht ja bekanntlich den Meister!
durham-ranger
Jedenfalls werde ich mich auf der „Fliegenfischerbörse“ in Charleroi dieses Jahr einmal nach entsprechenden Materialien für klassische Lachsfliegen umschauen.
Informationen zur Veranstaltung findet man übrigens hier:
Informationen zur Messe in Charleroi
Neben der Anfahrtsbeschreibung findet man natürlich auch das Ausstellerverzeichnis.

Noch ein paar Worte zur Benefizaktion „Fliegenfischer mit Herz“ zu Gunsten vom „Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V.“: Dem regelmäßigen Besucher des Blogs wird nicht entgangen sein, das wir in der Auflage 2016 erneut ein Rekordergebniss erzielen konnten. Hunderte Artikel waren auf ca. 120 Auktionslose aufgeteilt und führten bekanntlich zum Rekordergebniss von 4450.- €. Nur gerade einmal 550.- € und wir hätten in der dritten Auflage der Aktion die 5000er – Marke geknackt. Das sollte nun unser Ziel für das Jahr 2017 sein. Wenn der Zuspruch 2017 wieder genauso gut wird wie der im letzten Jahr, dann brauche ich allerdings Hilfe und Unterstützung bei der Organisation und Verwaltung…..soviel ist jetzt schon klar!
Inzwischen ist auch die Bestätigung über den Zahlungseingang aus Tübingen gekommen:
schreiben-foerderverein
Gestern (an meinem Geburtstag – wie passend) ist eine Abordnung von Neckar-Fliegenfischern mit dem symbolischen Scheck beim Förderverein gewesen und hat ihn dort in meinem Namen überreicht. Leider konnte ich aus privaten und beruflichen Gründen selber nicht vor Ort sein. Ich denke: Ein toller Abschluss einer erfolgreichen Spenden – Aktion, die hilft viel Leid zu lindern!!!
Nun blicken wir optimistisch auf die neue Fliegenfischersaison 2017 – ich wünsche allen Besuchern des Blogs dafür viel Petri Heil, Tight Lines und Dry Socks!!!