Chapeau…….ein richtiges Meisterwerk

Pünktlich am Mittag des 21. Februars klingelte der Postbote bei mir und drückte meiner Frau ein Paket in die Hand, welches von der Größe her schlagartig Assoziationen zu einem lange erwarteten Buch entstehen ließ. Ich entledigte dem (vermeintlich) guten Stück seine Verpackung in Rekordzeit und hielt dann tatsächlich in voller Pracht die 3. Auflage des Standardwerkes „Entomologie für Fliegenfischer“ in der Hand.
Das überarbeitete Grundlagenwerk, inzwischen auf 350 Seiten angewachsenen, kommt mit über 560 Farbfotos und 4 Zeichnungen daher. Allein schon dieser Umfang benötigt für eine adäquate Buchvorstellung schon ein wenig Zeit.
Desweiteren habe ich mir von einem Fischerfreund extra ein Exemplar der 1. Auflage ausgeliehen, um beide Versionen miteinander vergleichen zu können.
Um es vorweg zu nehmen: Das Autorentrio Walter Reisinger, Dr. Ernst Bauernfeind und Erhard Loidl, sowie das Lektorat des Ulmer Verlages, haben einen klasse Job gemacht und aus einem ohnehin schon guten Grundlagenwerk ein regelrechtes Meisterwerk gemacht.
Nicht nur vom Format her (es ist deutlich größer als die 1.Auflage) ist das Buch gewachsen. Das neue Layout und nicht zuletzt einige ergänzte Inhalte machen es auch wertiger. Auf meiner Seite http://www.fliegenfischen-deutschland habe ich eine ausführliche Rezension eingepflegt. Diese kann man unter http://www.fliegenfischen-europa.de/Entomologie_fuer_Fliegenfischer.htm einsehen. Dort findet man das komplette Inhaltsverzeichnis und kann anhand einer Verlinkung eine umfangreiche Leseprobe vornehmen. Für einen interessierten Fliegenfischer und Fliegenbinder ist der Titel eigentlich ein „Must have“ und sollte in der Hausbibliothek nicht fehlen!

Am letzten Wochenende fand am Möhnesee die „Große Frühjahrsshow“ bei Flyfishing Europe statt. Natürlich war ich – zumindest am Samstag – vor Ort und habe ein paar Impressionen mitgebracht:
Traditionell trifft sich, auf Einladung der Geschäftsführerin Mirjana Pavlic, die Fliegenfischerszene Anfang März zur „Großen Frühjahrsshow“ von Flyfishing Europe am Möhnesee. Das sollte auch 2015 natürlich nicht anders sein und so hielt ich mir das Wochenende frei, um mich am Samstag auf den Weg ins Sauerland machen zu können.
Mirjana Pavlic, selbst seit Kindesbeinen an eine begeisterte Fliegenfischerin, hatte wieder ein interessantes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.
Dieses Mal waren, neben namhaften Bindern und Werfern, auch internationale Gäste mit von der Partie. So reiste Henrik Mortensen als Caster und Produktrepräsentant seiner neuen Geräteserie „Salmologic“ an und auch Kristen Mustad, seines Zeichen Geschäftsführer von „NAUTILUS-Reels“ war eigens aus den Staaten angereist, um Fragen zu seinen hochwertigen Rollen beantworten zu können, bzw. beratend tätig sein zu können.
Wer den Namen „Mustad“ liest, bei dem sollte direkt eine Assoziation zu den namhaften „Mustad-Angelhaken“ entstehen, die z. B. gerne von Barry Ord Clarke verwendet werden. Tatsächlich stammt Kirsten aus diese Familiendynastie, wenngleich er geschäftlich mit der skandinavischen „Hakenschmiede“ nichts zu tun hat. Kirsten hat in den Staaten sein „eigenes Ding“ gemacht, seinerzeit eine kleine Maschinenbaufirma aufgekauft, die schon Rollen produzierte und damit begonnen aus einer Manufaktur für durchschnittliche Allerweltsrollen ein Unternehmen zu schaffen, welches Produkte liefert, die keinen Vergleich scheuen brauchen. Wer einmal mit einer Nautilus-Rolle gefischt hat, der weiß was ich damit meine!
So ist es nicht verwunderlich das Kristen mit seinen Kreationen bereits auf der IFTD im Jahre 2013 mit seiner CCF X2 den begehrten Preis »Best of Fly Reels« in der Kategorie Fly Reels Saltwater gewonnen hat. Im Jahr 2014 konnte er dieses Ergebnis in Orlando sogar noch steigern. Die CCF X2 Silver King gewann diesen begehrten Preis im Folgejahr sogar in zwei Kategorien – sowohl bei den Fly Reels Freshwater, als auch bei den Fly Reels Saltwater!
Sicherlich sind Nautilus-Rollen preislich kein „Schnäppchen“, aber sie sind derart funktionell, das sie auch jeden Euro wert sind. Ich darf da übrigens aus eigener Erfahrung sprechen und bestätigen, das Kirsten aus einem einfachen „Schnurbehältniss“ ein hochtechnisiertes Funktionsgerät gemacht hat. Wasserdichte Mechanik und funktionelle Bremse, sowie erstklassiges Design sind nur die Hauptattribute, die seinen Rollen uneingeschränkt ausstelle.:

Henrik Mortensen hat an diesem Wochenende seine Produktlinie „Salmologic“ vorgestellt. Zweihandruten und schwere Einhandruten bilden derzeit mit dem passenden Rollen- und Schnurprogramm den Kernpunkt. Aber Henrik war auch als Werfer vor Ort. Es ist eine Augenweide ihm dabei zuzuschauen. Augenscheinlich völlig kraftlos und geschmeidig befördert er das Vorfach mit Hilfe von Rute und Schusskopf in das Zielgebiet. Ei Meister seines Faches und ein Virtuose an der Fliegenrute!

Ein Beweggrund für mich zum Möhnesee zu fahren waren auch die neuen Rutenserien von der L. R. WINSTON – Rod Company. Zwei neue Rutenserien gab es zu begutachten. Einmal die WINSTON Boron III TH-MS Microspey – Ruten und zum anderen die todschicken WINSTON NEXUS-Fliegenruten. Letztere interessierten mich natürlich brennend. Ich ließ mir die Gelegenheit nicht nehmen eine der schnellen Kohlefaserruten Probe zu werfen und wählte dazu eine vierteilige Rute der Klasse 4 in 9 Fuss aus. Als Schnur verwendete ich die Teeny-Wurftreff in der passenden Gewichtsklasse. Die Erfahrungen waren durchaus sehr positiv……ich glaube ich fange schon einmal an zu sparen. Diese tiefschwarze Rutenserie mit dunkelbraunem Edelholzspacer gefällt mir gut………sehr gut sogar!!!!

Eine weitere Neuheit im FFE-Shop: Bindematerial von „SPIRIT RIVER“. Als Highlight der Dubbing-Materialien führt SPIRIT RIVER das UV²-Material, aber auch das herkömmliche DAZL Hares Ear-Material macht einen tollen Eindruck. Demzufolge habe ich auch einige Tütchen „eingetütet“ um das Material zu testen! – Ich werde natürlich berichten!!!

Bei schönstem Frühlingswetter durfte man zahlreichen Größen der Szene über die Schultern schauen, um zu sehen wie sie binden und werfen. Als Binder standen zur Begutachtung (und für Rat und Tat) bereit: Eddy Zauner (Elsass) – Dub Speed – System, Cyrill Bailly (Frankreich) Nymphen und Trockenfliegen aus Naturmaterialien, Peter Joest (Deutschland) Streamer für Süß- und Salzwasser, Wolfgang Wache (Deutschland) Innovative Hechtfliegen, Günni Sareyka (Deutschland) Garnelenmuster für Meerforelle, John Peters (Niederlande) Trockenfliegen und Nymphen, Gerrit van Ee (Niederlande) Nymphen, Emerger etc., Rudy van Duinhoven (Niederlande) Hechtstreamer. Ich denkle genug Gelegenheit um sich Inspirationen und Anregungen zu holen!

Als Werfer erschienen zur Frühjahrsshow: Henrik Mortensen (Dänemark / USA) Werfen mit der Einhand-, Zweihand- und Switchrute, sowie René Didßun (Deutschland) Werfen mit der Einhand-, Zweihand- und Switchrute und demonstrierten ihr Können.

Als Markenrepräsentant waren, neben Kristen Mustad (NAUTILUS) und Henrik Mortensen (SALMOLOGIC), sowie René Didßun (SALMOLOGIC), noch Sascha Bachmann (SIMMS) und Sebastian Walker (Repräsentant FFE – Frankreich) zu gegen.

Ich habe den samstäglichen Ausflug sehr genossen, viel gelernt und Freunde, Bekannte, sowie neue Leute kennen gelernt. Natürlich hatte die Gastgeberin auch dieses Mal dafür gesorgt, das jeder Besucher mit Speis und Trank gut versorgt war. Ebenso standen kompetente Mitarbeiter für Beratung und Verkauf zur Verfügung. Wie? Sie waren nicht da? Tja…..selber schuld! Die nächste Veranstaltung bei Flyfishing Europe sollten sie sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen!!!

Derweil freue ich mich drauf in den nächsten Tagen endlich ans Wasser zu kommen und fischend die erwachende Natur unter wärmender Frühlingssonne genießen zu können. Ich wünsche auch Ihnen einen schönen und erfolgreichen Saisonauftakt! Nachfolgend noch ein paar Bildimpressionen:

Natürlich habe ich mir inzwischen auch den Ergänzungskatalog 2015 zum immer noch gültigen Hauptkatalog von Flyfishing Europe angesehen. Eine Übersicht über den Inhalt und die Neuheiten im Sortiment von FFE finden sie unter

http://www.fliegenfischen-europa.de/Flyfishing_Europe_Update.htm.

Ein ganz besonderes Schmankerl habe ich mir für den Schluss meines heutigen Postings aufbewahrt. Dieses betrifft vor allem die Frende des Salzburger Landes, aber auch des angrenzenden Chiemgaus. Der „Salzburger Fliegenatlas“ beschreibt ausführlich die dort vorkommenden Fliegenarten uind gibt anhand von Schlupfzeitentabellen eine gute Orientierung über die jeweils zu wählenden Fliegenmuster. Wer möchte kann diesen hier einsehen:

Salzburger Fliegenatlas

Heute Nacht um 00:00 Uhr endet dann endlich die Schonzeit für die Forelle, so das die ersten Gewässer wieder öffnen. Ich habe vor den Saisonstart an der Rur in Monschau zu verbringen. Ob ich es ans Gewässer geschafft habe und wie es mir dabei ergangen ist lesen sie zu einem späteren Zeitpunkt an gleicher Stelle!
Ich wünsche allen Besuchern des Blogs einen erfolgreichen Saisonauftakt und ein fettes „Petri Heil“ für die Saison 2015!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s